Lichtlust

Trouvaillen

Mit dem Projekt “LichtlustTrouvaillen“ beschäftige ich mich mit dem Thema Natur und Umwelt. “Zufällig Verlorenes und wieder Gefundenes“ versuche ich im außergewöhnlichen Januar Licht an den Stränden von Nord – und Ostsee zu entdecken. Stärker noch als bei meinen impressionistischen Landschaftsaufnahmen aus der Luft, hat hier das Licht Einfluss auf die Bildaussage.

Gisela Floto schafft nach ihrer eigenen Charakterisierung “Lichtbilder“, die Kamera ist nur technisches Hilfsmittel zur Darstellung des Verhältnisses zwischen betrachtendem Mensch und dem zufällig Vorgefundenen von Strand und Gezeiten, dem nie endenden Wechselspiel von Licht und Wind. Nur vordergründig scheint die Motivauswahl zufällig zu sein, einzig der Bildgegenstand ist vorgefunden.

Der impressionistische Charakter vieler Aufnahmen entsteht aber erst durch die Umsetzung des inneren Bildes unter dem bestimmenden Eindruck von Licht und Schatten. Wirklichkeit interessiert nicht mehr in ihrer objektiven Existenz, sondern wird bei den Aufnahmen der Trouvaillen zu einem im steten Wandel begriffenen Wahrnehmungsphänomen.

Gisela Floto ist eine Fotografin, die einem inneren Dialog folgt, der der Umsetzung bis zum fertigen Bild vorausgeht. Der Bildausdruck ist gleichfalls durch das Verständnis für ästhetische Kategorien bestimmt.

Ihre Bilder regen zur kontemplativen Betrachtung an, weil das Verhältnis zwischen statischen und bewegten Bildelementen im steten Wechsel begriffen ist (L.K.V.).

mehr Bilder